Alkohol am Steuer und die Folgen

Die Unfallzahlen sind erschreckend! Das Statistische Bundesamt hat ermittelt, dass im Jahr 2015 256 Menschen durch Alkohol am Steuer getötet wurden, 4.590 Menschen wurden schwer verletzt! Bei mehr als 3.700 dieser Vorfälle lag der Blutalkoholwert bei zwei und mehr Promille. Nicht nur Fahrer eines Kfz waren die Verursacher, auch alkoholisierte Radfahrer haben Unfälle verschuldet. Ab einer Blutalkohol-Konzentration von 0,3 Promille drohen einem Autofahrer strafrechtliche Konsequenzen, wenn er einen Unfall verursacht. 0,3 Promille können bereits nach dem Genuss eines Glases Bier erreicht sein. Ab einem BAK von 0,5 Promille liegt eine Ordnungswidrigkeit vor, ab 1,1 Promille gilt man als absolut fahruntüchtig. Die Konsequenzen für eine “Alkoholfahrt” richten sich nach nach dem BAK-Wert in Abhängigkeit von den verschuldeten Folgen und können von Bußgeldern, Punkteintragungen im FAER und Führerscheinentzug bis zur Freiheitsstrafe führen. Eine ausführliche Darstellung aller Bedingungen und Konsequenzen des alkoholisierten Fahrens listet das Kraftfahrt-Bundesamt in seinem Internetauftritt an. Übrigens sollte man wissen, dass der Körper maximal 0,15 Promille Blutalkohol pro Stunde abbaut. Wer am Vorabend ordentlich gezecht hat, ist in der Regel am folgenden Morgen noch fahruntüchtig. Lassen Sie es bitte auf keinen “Selbstversuch” ankommen. Sie gefährden ja nicht nur sich selbst, sondern vor allem andere!