Altersrente meist niedriger als erwartet

Altersrente, Altersversorgung,…das hat doch noch Zeit! Wer dieser Einschätzung folgt, hat oft ein böses Erwachen. Die durchschnittliche Rentenhöhe für gesetzlich Versicherte, die im Jahr 2015 erstmalig eine Rentenzahlung erhielten, lag bei knapp 490,- pro Monat! Wie bitte? Ja! Das erschüttert. Für diese Durchschnittsrechnung wurden alle Rentenarten zusammengefaßt, also auch Renten für Schwerbehinderte, vorzeitige Altersrenten, Altersrenten nach Arbeitslosigkeit usw. Langjährig Versicherte, die das frühestmögliche Renteneintrittsalter erreicht haben und eine volle Erwerbsbiographie besitzen, haben selbstverständlich höhere Renteneinkünfte, aber die fallen in der Regel auch wesentlich geringer aus, als vom Rentenbezieher erwartet: der Durchschnitt lag 2015 bei 1.177,26 Euro, das sind 1.303,14 Euro bei Männern und 995,80 bei Frauen. Diese Durchschnittsberechnung macht deutlich, wie hart die Einkommenssituation für die Personen sein muss, die unterhalb dieses Mittelwertes liegen. Es ist höchste Zeit, dass sich das Bewußtsein dafür entwickelt, dass die gesetzliche Altersrente zwar “sicher” ist, aber so gering, dass für fast alle Arbeitnehmer die Notwendigkeit einer ausreichenden Altersvorsorge über einen privaten oder staatlich geförderten Weg besteht! Man kann es nicht deutlich genug sagen!