Autounfall – Die Rettungskarte kann überlebenswichtig sein!

Rettungskarte, was ist denn das? Bei Autounfällen mit eingeklemmten Insassen ist schnelle Bergung überlebenswichtig. Aber wo sind die Gerätschaften am sinnvollsten anzusetzen, wo liegen dabei für die Bergenden selbst Gefahren? Fahrzeuge haben sich in den letzten Jahren in ihrer technischen Ausstattung und der Grundkonstruktion wesentlich weiterentwickelt, bestimmte Fahrzeugteile sind besonders stabil, einige sogar gefährlich. Durchtrennt ein Bergungsteam zum Beispiel eine Stromleitung in einem Hybridfahrzeug, kann es zu Stromschlägen mit 650 Volt Hochspannung kommen, werden die verstärkten Tragwerksteile bearbeitet, kann es zu zeitlichen Verzögerungen kommen, die über Leben und Tod entscheiden. Es gibt daher für alle modernen Fahrzeugtypen mittlerweile sogenannte “Rettungskarten”, eine einfache, farbige Konstruktionsbeschreibung mit den entsprechenden Hinweisen zur Bergung. Feuerwehrleute und Bergungsteams sind geschult, diese Informationen schnell zu lesen und umzusetzen. Das spart bei der Bergungsarbeit bis zum dreifachen des Zeitaufwands. Am besten wird die Rettungskarte unter der Sonnenblende des Fahrers platziert. Ein kleiner Aufkleber an der Windschutzscheibe gibt den Hinweis auf die Existenz dieser Karte im Notfall. Erhältlich ist diese Karte bei den Fahrzeugherstellern, den Automobilclubs und -vereinen, beim TÜV oder der DEKRA. Unbedingt besorgen!