Die Gesetzliche Rente und der Minijob

Wer langfristig einen Minijob mit maximalem Einkommen von 450,- ausübt, erwirbt zusätzliche Altersrente, da der Arbeitgeber auf diesen Betrag eine pauschale Abgabe an die Rentenkasse von 15% leisten muss. Dies erhöht die Altersrentenanspüche. Auch der Arbeitnehmer ist grundsätzlich zu einer Abgabe von zusätzlich 3,7% des Minijob-Einkommens verpflichtet, er kann sich davon aber auf Antrag befreien lassen. Die 3,7% schließen die Lücke zur gesetzlichen Rentenabgabe von zur Zeit 18,7% des Einkommens. Wer ein Jahr 15% bzw. 18,7% eines Minijob-Einkommens von 450,- abführt, erhält dafür eine Anrechnung auf die Altersrente von 3,49€ bzw. 4,35€. Immerhin!