Die Verweildauer bei Krankenhausaufenthalten verändert sich – deutlich uneinheitlich!

Vor kurzem hat die Barmer GEK ihren jährlichen Krankenhausreport vorgelegt, zuletzt für 2015. Die Grundlage dieser Studie umfaßt das Profil von 8,4 Millionen Versicherten. Diese Studie stellt fest, dass die durchschnittliche Verweildauer im Krankenhaus im Jahr 2015 bei 7,7 Tagen lag. Das ist zwar der gleiche Wert wie der für das Vorjahr, verglichen mit dem Wert des Jahres 2006 liegt er jedoch um 12% niedriger, damals lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Krankenhaus noch bei 8,7 Tagen. Insofern ist dies eine kostendämpfende Verbesserung, wenn man die seitdem gestiegene allgemeine Kostensteigerung unberücksichtigt lässt. Es gibt aber auch eine markante Zunahme der Verweildauer bei psychisch bedingten Krankenhausaufenthalten. Die durchschnittliche Tagesanzahl liegt im Report 2015 bei 23,2 Tagen, das sind im Vergleich zu 2006 eine Steigerung von 21,1%. Für gesetzlich Versicherte entstehen dabei pro Aufenthaltstag im Krankenhaus generell Kosten von 10,- Zuzahlung pro Tag. Ein Krankenhaustagegeld kann das Auffangen und kostet in dieser Höhe nur sehr geringe Beiträge. Ebenso lassen sich zusätzliche Leistungen und besondere Unterbringung im Krankenhaus durch eine private Krankenzusatzversicherung finanzieren. Lasen Sie sich beraten!