Haftpflicht und Kinderbetreuung

Wer eine Haftpflichtversicherung besitzt, hat in der Regel auch die Schadensfälle abgesichert, die durch das Handeln der eigenen Kinder entstehen (sofern es sich nicht gerade um einen Single-Tarif handelt). Wie sieht aber die Rechtssituation aus, wenn eine dritte Person nachbarlich helfend wie auch entgeltlich Kinder betreut. In diesem Fall geht die Haftung auf die betreuende Person über, was die Existenz einer Haftpflichtversicherung vorsieht. Geschieht dies durch eine vom Jugendamt anerkannte Tagespflegeperson, greift zwar auch die gesetzliche Unfallversicherung, aber nur, wenn der Vorfall, der zur Verletzung des Kindes geführt hat, durch die Betreuungsperson grob fahrlässig verursacht wird. Wer Kinder unter welchen Umständen auch immer betreut, sollte Haftpflicht versichert sein!