Hausputz – mit Sicherheit

Auch wenn man es kaum glauben mag, bewegen wir uns im Straßenverkehr gefahrloser als im eigenen Haushalt und Autofahren scheint sicherer als Putzen zu sein. Glauben Sie nicht? Tatsache! 2015 ereigneten sich in deutschen Haushalten 3,2 Millionen Unfälle, hauptsächlich beim Putzen, und tatsächlich kamen dabei 9.818 Menschen zu Tode. Dagegen stehen nur 397.000 Verletzte durch Verkehrsunfälle und 3.459 Verkehrstote. WAs aber macht den Haushalt zu solch einem gefährlichen Ort der Tätigkeit? In der Regel ist es die Planlosigkeit im Handeln, die fehlende Übersicht und die Fahrlosigkeit, mit der Hilfsmittel ausgewählt werden. Statt eine Trittleiter zu benutzen, stellt man sich auf einen wackeligen, zu klein dimensionierten Stuhl oder Tisch. Statt mit festen Schuhen wird auf ausgelatschten Hausschuhen die Leiter betreten. Die Kleidung ist nicht funktionell, oft zu wallend, dazu kommen zu lange Halsketten oder Ohrringe und viel unnötiges herauf und herab, weil planlos gearbeitet wird und vieles in der Vorbereitung zum großen Hausputz improvisiert wird. Besonders gefahrenträchtig sind Staubsaugerkabel. Statt beim Saugen die jeweils nächst gelegene Steckdose zu benutzen, zieht sich das Stromkabel weit durch die Wohnung. Sturz vorprogrammiert! Schwerwiegende Unfallfolgen sind dann nur finanziell abgedeckt, wenn eine private Unfallversicherung vorhanden ist oder ein finanzieller Schutz vor Berufsunfähigkeit!