Haustiere und Versicherungsschutz

Wer einen Hund besitzt, besitzt in der Regel auch eine Hundehalterhaftpflicht-Versicherung. Es gibt zwar keine einheitliche Regelung in der Bundesrepublik, da Kommunen und Länder ihre eigenen Forderungen aufstellen, aber oftmals ist es eine Pflichtversicherung für Hundehalter. Da stellt sich doch die Frage: wie sieht der Haftpflichtfall bei Besitzern von Katzen aus? Tatsächlich ist hier die Übernahme der gesetzlichen Haftung durch die private Haftpflichtversicherung geregelt. Wenn “Minka” sich aus der gerade offen stehenden Wohnungstür schleicht, um sich nebenan bei Meyers an der neuen, ledernen Sesselgarnitur die Krallen zu wetzen, kommt für den Schaden die private Haftpflicht auf. Dies gilt generell für übliche Haustiere. Die extra zu versichernden Sonderfälle sind Hunde und Pferde (die zwar nicht als Haustiere gelten, aber in Haltung und Zucht eigene Risiken gelten). Eine häufig gestellte Frage ist, ob die bestehende Hunderhalterhaft auch greift, wenn nicht der Besitzer selbst, sondern eine andere mit der Hundeführung betraute Person in die Situation eines haftungspflichtigen Schadens gerät. Die Antwort lautet ja, sofern diese Person ihrerseits die vorübergehende Hundeführung nicht gewerblich betreibt.