Mit dem Wohnmobil auf Tour

Wohnmobile erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Es bietet nicht nur “reisen” im eigenen Wohnzimmer, es bietet statistisch gesehen auch ein großes Maß an Sicherheit, da die Beteiligung an Unfällen bei Wohnmobilen im Vergleich zu anderen Kfz relativ gering ist. Wer mit seiner “Wohnung” auf den Straßen unterwegs ist, rollt und rast nicht, der Weg ist das Ziel. Dennoch ergab eine Analyse der Unfälle mit Wohnmobilen ein deutliches Profil. In den meisten Fällen war ein verunfalltes Wohnmobil nämlich überladen! Da der Stauraum groß ist, hat man das Fahrzeug schnell mit zuviel Ladung über das zulässige Gesamtgewicht gebracht. Hinzu kommt, dass häufig das geladene Gepäck, oftmals auch Haushaltsgegenstände, nicht ausreichend gesichert ist. Da kommt es bei starkem Bremsen oft zu herumfliegende Gegenständen. Interessanterweise sind nämlich Personen, die sich im Wohnraum des Fahrzeugs aufhalten, stärker verletzt als Fahrer und Beifahrer. Der Auffahrunfall ist übrigens die häufigste Unfallursache beim Wohnmobil. Das hat eine gewisse Logik. Dem Fahrer wird schnell bewusst, dass eine nicht ausreichend gesicherte Ladung zur Gefährdung werden kann und bremst im Notfall verhaltener, als es die Situation erfordert. Die Konsequenz aus dem Versuch, einen “internen” Unfall im Fahrzeug zu vermeiden, fordert dann das Auffahren. Sichern Sie also Ihre nicht zu umfangreiche Ladung und bremsen Sie im Notfall ausreichend!!!!