Unfall im Ausland – mehrsprachiger Unfallbericht erleichtert die Verständigung

Mit Ostern beginnt wieder die bis in den Herbst dauernde Reisezeit. Zahlreiche Bürger machen sich mit dem PKW, dem Wohnmobil oder dem Auto auf den Weg in das nicht-deutschsprachige Ausland. Wer jedoch, statt Erholung zu finden, dem Stress eines Unfalls ausgesetzt ist, möchte nicht noch an der Sprachbarriere verzweifeln. Unterschiedliche Auffassungen über Schuld oder Teilschuld führen schon in der Muttersprache zu Konflikten. Umso schwieriger werden diese Themen, wenn man die Sprache des Unfallgegners nicht beherrscht. Der europäische Versicherungsverband hat daher einen einheitlichen Unfallbericht erstellt, der regional und in der jeweiligen Landessprache völlig identisch ist. Dieses Formular ist über den Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erhältlich und steht als kostenloser Download zur Verfügung.